Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 15 (2004), Nr. 3     25. Aug. 2004
Parodontologie 15 (2004), Nr. 3  (25.08.2004)

Seite 207-217


Regenerative Materialien in der Parodontologie
Teil 1: Knochentransplantate und -ersatzmaterialien
Sculean, Anton / Jepsen, Søren
Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine kritische Übersicht über die verschiedenen Materialien zu geben, die in der regenerativen Parodontaltherapie eingesetzt werden. Basierend auf den vorhandenen histologischen und klinischen Nachweisen werden die unterschiedlichen, in der klinischen Praxis routinemäßig angewandten Materialien und Techniken zur regenerativen Behandlung intraossärer (vertikaler) Defekte vorgestellt. Humanhistologische Studien haben gezeigt, dass die chirurgische Parodontaltherapie unter Verwendung von autologem Knochen, demineralisiertem gefriergetrocknetem Knochen sowie einiger xenogener Materialien in einer parodontalen Regeneration resultieren kann. Zurzeit gibt es keine humanhistologischen Beweise, die eine vorhersagbare parodontale Regeneration nach Einsatz alloplastischer (synthetischer) Knochenersatzmaterialien bestätigen.

Schlagwörter: Parodontale Regeneration, Knochentransplantate, Humanhistologie, kontrollierte klinische Studien, Knochenersatzmaterialien
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export