Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 14 (2003), Nr. 4     30. Nov. 2003
Parodontologie 14 (2003), Nr. 4  (30.11.2003)

Seite 367-371


Parodontale Symptome bei Hypophosphatasie
Burgemeister, Stefan / Schlagenhauf, Ulrich
Hypophosphatasie ist ein genetischer Defekt des Knochenmetabolismus, der neben einer gestörten Knochenmineralisation und Muskelschwäche häufig - manchmal auch als einziges klinisch fassbares Symptom - die frühzeitige Exfoliation von Milchzähnen im Alter zwischen einem und vier Jahren zur Folge hat. Hierfür wird vor allem eine Hypoplasie des Wurzelzements mit beeinträchtigter Anheftungsmöglichkeit desmodontaler Fasern verantwortlich gemacht; jedoch wird auch von entzündlichen Komponenten berichtet, die gegen präpubertäre Formen der lokalisierten aggressiven Parodontitis abzugrenzen sind. Schwere Verläufe im späteren Kindes- und Jugendalter von Patienten mit Hypophosphatasie sind selten, doch scheint das Risiko moderater Attachmentverluste erhöht zu sein.

Schlagwörter: Hypophosphatasie, Milchgebiss, aggressive Parodontitis, Zement, Zahnverlust
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export