Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 23 (2012), Nr. 3     14. Sep. 2012
Parodontologie 23 (2012), Nr. 3  (14.09.2012)

Seite 293-302


Langzeit- und unterstützende Therapie (UPT) bei Parodontitispatienten mit Diabetes mellitus
Mahfoud, Ghayath / Sonnenschein, Sarah / Gonzales, José Roberto / Meyle, Jörg
Parodontitis stellt eine häufige Komplikation bei Diabetes mellitus (DM) dar, wobei es einen bidirektionalen Zusammenhang zwischen beiden Erkrankungen zu geben scheint. Meta-Analysen klinischer Behandlungsstudien deuten auf einen positiven Effekt der Parodontitistherapie auf die glykämische Einstellung von Patienten mit Diabetes hin. Die Unterstützende Parodontitistherapie (UPT) ist ein wichtiger Bestandteil der parodontalen Behandlung nach Abschluss der aktiven antiinfektiösen Therapie. Die UPT ist dabei nicht nur für die Aufrechterhaltung des erzielten Therapieerfolgs notwendig, sondern ermöglicht auch eine frühe Intervention im Falle eines Rezidivs. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die Bedeutung der UPT bei Diabetikern und geht insbesondere darauf ein, welchen Gesichtspunkten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte.

Schlagwörter: Diabetes mellitus, unterstützende Parodontitistherapie (UPT), Parodontitis, Risiko
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export