Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 23 (2012), Nr. 2     29. Mai 2012
Parodontologie 23 (2012), Nr. 2  (29.05.2012)

Seite 147-153


Durch den Schnitt geführte Vertikalnaht für vereinfachte Lappenadaption unter Brückengliedern
Pagel, Daniel
Regenerative Behandlungsmaßnahmen sind integraler Bestandteil moderner parodontal-chirurgischer Behandlungsstrategien. Vorhandene Brückenglieder an behandlungsbedürftigen Pfeilerzähnen erschweren den operativen Zugang und die nachfolgende Lappenadaption. Das vorhandene Brückenzwischenglied behindert zumeist eine End- zu End-Verknüpfung der Wundränder. Die im Artikel vorgestellte Nahttechnik erleichtert dem Operateur den Wundverschluss. Nach Erstadaption mittels einer Einzelknopfnaht wird die Nadel bei den Folgenähten jeweils durch den gestielten Lappen geführt, verlässt diesen suprakutan, geht nachfolgend durch den Schnitt, um dann durch den unbeweglichen Lappenanteil von innen nach außen zum Verknüpfen zum Ausgangspunkt zurückgeführt zu werden. Die hierbei gebildete Schlaufe ermöglicht eine weitestgehend enge Lappenadaption.

Schlagwörter: Parodontale Regeneration, Nahttechnik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export