Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 22 (2011), Nr. 1     11. Mär. 2011
Parodontologie 22 (2011), Nr. 1  (11.03.2011)

Seite 73-79


Glossar der Grundbegriffe für die Praxis Resektive Furkationstherapie
Teil 2: Tunnelierung, Prämolarisierung, Extraktion, palliative Furkationstherapie
Eickholz, Peter
Bei Grad-II-Furkationsdefekten der distopalatinalen Furkation und/oder ungünstigen Patientenfaktoren (Nikotinabusus) und/oder ungünstiger Defektmorphologie (Furkationsfornix liegt koronal des Limbus alveolaris, horizontaler Attachmentverlust > 6 mm) sowie durchgängigen Furkationen (Grad III) an Zähnen, die zur Erhaltung der geschlossenen Zahnreihe oder als strategische Pfeiler erhalten werden sollen, kommen für eine konsequente Therapie nur resektive Techniken infrage. Bei Wurzelamputation, Trisektion und Hemisektion wird von den Wurzeln eines mehrwurzeligen Zahns eine entfernt, um die beteiligte Furkation zu beseitigen (Strategie: Elimination der Furkationsbeteiligung). Die Entscheidung eine Wurzel zu entfernen wird dadurch erleichtert, dass die Wurzel, welche die beteiligte Furkation begrenzt, eine geringere Wertigkeit als die zu erhaltende(n) Wurzel(n) hat; zum Beispiel durch eine zusätzliche Knochentasche oder eine endodontische Problematik (Parodontitis apicalis oder lesion of endodontic origin: LEO, Wurzelfraktur, -perforation, frakturiertes Wurzelkanalinstrument). Welche Vorgehensweise erscheint aber sinnvoll, wenn beide beziehungsweise alle Wurzeln eines furkationsbeteilgten Molars noch ausreichend parodontales Stützgewebe aufweisen und gleichwertig sind? In diesen Fällen sollte die Strategie verfolgt werden, die Furkation für individuelle und professionelle mundhygienische Maßnahmen zugänglich zu machen.

Schlagwörter: Tunnelierung, Prämolarisierung, Extraktion, palliative Furkationstherapie
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export