Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 21 (2010), Nr. 4     3. Jan. 2011
Parodontologie 21 (2010), Nr. 4  (03.01.2011)

Seite 387-406


Behandlung einer generalisierten, schweren chronischen Parodontitis
Verbesserung der Verhältnisse trotz schlechter Patientencompliance
Clotten, Stefan
Der vorliegende Bericht dokumentiert die Behandlung einer generalisierten, schweren chronischen Parodontits bei einer 64-jährigen Patientin. Die Patientin verweigerte Behandlungen, die über die subgingivale Instrumentierung hinausgingen. Anfänglich lehnte sie auch eine mikrobiologische Diagnostik und adjuvante Antibiotikagabe ab. Nach einem subgingivalen Scaling und der Wurzelglättung aller Zähne im Rahmen der "Full-Mouth-Disinfection" musste aufgrund persistierender Suppurationen nachbehandelt werden. Daher wurde nach vorausgegangener Keimbestimmung unter antibiotischer Abdeckung erneut ein subgingivales Scaling sowie eine Wurzelglättung vorgenommen. Nach drei Jahren erfolgte die Nachuntersuchung.

Schlagwörter: Generalisierte schwere chronische Parodontitis, , Full-Mouth-Disinfektion, adjuvante Antibiotiagabe, systematische Parodontalbehandlung, unterstützende Parodontitisbehandlung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export