Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 21 (2010), Nr. 4     3. Jan. 2011
Parodontologie 21 (2010), Nr. 4  (03.01.2011)

Seite 333


Editorial: Danke!
Meyle, Jörg / Eickholz, Peter
Hinter großen, sichtbaren Erfolgen stehen oft Personen, die nur am Rande oder in der breiten Öffentlichkeit überhaupt nicht in Erscheinung treten. Im Fall der Zeitschrift "Parodontologie" trifft das besonders auf unsere langjährige Redakteurin Frau Christiane Klose zu, die hinter den Kulissen mit großem Engagement, aber auch mit Zähigkeit und freundlichem Durchsetzungsvermögen ganz entscheidend zum Erfolg dieser Zeitschrift beigetragen hat. Seit 1991 betreute sie neben anderen Produkten des Quintessenz-Verlages schwerpunktmäßig die "Parodontologie". Dabei unterstützte sie uns in der Schriftleitung nicht nur durch die Akquisition von Beiträgen, sondern durch eine ausgezeichnete redaktionelle Arbeit, die weit über das Maß der üblichen Unterstützung und Hilfe für Redaktionsteams von Fachzeitschriften hinaus ging. Damit erleichterte sie uns in der Schriftleitung die Arbeit ganz erheblich und entlastete sowohl Schriftleitung, als auch Redaktionsteam sehr. Andererseits half sie uns durch ihre freundliche, verbindliche Art immer wieder, keinen der festgelegten Termine zu vergessen, in dem sie uns rechtzeitig per Telefon oder per E-Mail auf die noch ausstehenden Beiträge und Arbeiten hinwies. Kurz zusammengefasst: Frau Klose war hinter den Kulissen die "Seele" der Zeitschrift und wirkte mit unermüdlichem Einsatz und der ihr eigenen freundlichen Beharrlichkeit. Nach über 15-jähriger Zusammenarbeit in der Redaktion der Zeitschrift kann man ohne Übertreibung feststellen, dass Frau Kloses Arbeit, ihre Unterstützung und ihr Engagement ganz wesentlich zum Erfolg der Zeitschrift beitrugen. Mit dem 30.08.2010 trat sie nun in den wohlverdienten Vorruhestand. Dies nehmen wir, als die Schriftleiter, auch stellvertretend für das Redaktionsteam, zum Anlass, ihr an dieser Stelle für all ihre geleistete Arbeit, ihre Hilfe und Unterstützung von ganzem Herzen zu danken. Wir wünschen ihr, dass sie noch viele schöne Jahre des Ruhestandes genießen darf und - das kann heute schon festgestellt werden - wir werden sie vermissen!