Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 21 (2010), Nr. 1     25. Feb. 2010
Parodontologie 21 (2010), Nr. 1  (25.02.2010)

Seite 57-65


Ein sauberer Zahn wird nicht krank! Oder doch? - Oder doch nicht?
Jentsch, Holger
Plaqueinduzierte Gingivitiden können als Risiko für die Entstehung und die Progression der Parodontitis angesehen werden. Im Zusammenhang mit der mechanischen Kontrolle des Biofilms "dentale Plaque" ist in der verfügbaren Literatur eine Überlegenheit rotierend-oszillierender Zahnbürstensysteme beschrieben worden. Dem Approximalraum ist hinsichtlich der Biofilmentfernung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Übersichtsarbeiten fassen zusammen, dass die Verwendung von Interdentalraumbürsten zu besseren Ergebnissen führt als der Einsatz von Zahnseide oder Zahnhölzern. Professionelle Zahnreinigungen haben in einem präventiven Langzeitkonzept auch gegenüber der zahnärztlichen Behandlung einen hohen Stellenwert; hier kann der Erfolg durch Motivation und Instruktion und gegebenenfalls weitere aufgeführte Maßnahmen erhöht werden.

Schlagwörter: Dentale Plaque, mechanische Plaquekontrolle, Interdentalraumreinigung, professionelle Zahnreinigung, Präventionsprogramme
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export