We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Parodontologie 21 (2010), No. 1     25. Feb. 2010
Parodontologie 21 (2010), No. 1  (25.02.2010)

Page 35-43, Language: German


Wie halte ich die Patienten bei der Stange?
Motivation und Verhaltensänderung in der täglichen Praxis
Gutsche, Gregor
Den Parodontalpatienten motivierend zu vermitteln, dass es einer risikoorientierten unterstützenden parodontalen Therapie (UPT) bedarf, um das erreichte Therapieergebnis zu stabilisieren, stellt eine der größten Herausforderungen in der täglichen Praxis dar. Es gilt, die Bedürfnisse und Erwartungen der Patienten zu erkennen und diese zu den wissenschaftlich basierten Behandlungsschemata in Beziehung zu setzen. Mit Hilfe kommunikativer Methoden ist zu erreichen, dass die Patienten eigenständig den Wunsch äußern, konsequent an der UPT teilzunehmen. Das sichere Anwenden kommunikativer Hilfsmittel verstärkt die dauerhafte Bereitschaft. Als hilfreich erwiesen haben sich: Motivational Interviewing, die 7±2-Regel, Gesprächsführung durch Feedback und das Reframing.

Keywords: Patientenmotivation, Verhaltenstherapie, Kommunikation, Motivational Interviewing