Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 20 (2009), Nr. 4     28. Dez. 2009
Parodontologie 20 (2009), Nr. 4  (28.12.2009)

Seite 381-393


Therapie einer generalisierten aggressiven Parodontitis mit anschließender direkter Formkorrektur und Eingliederung einer Gingivaepithese - Ein Fallbericht
Cosgarea, Raluca / Dannewitz, Bettina / Kim, Ti-Sun
Die Behandlung fortgeschrittener Parodontalerkrankungen führt aufgrund der schweren generalisierten Attachmentverluste oft zu erheblichen Gingivaretraktionen, die mit ästhetischen und manchmal auch mit funktionellen Problemen verbunden sind. Wenig invasive Methoden zur Lösung dieser Probleme sind die Verkleinerung interdentaler Dreiecke mit Hilfe von Komposit sowie die Anfertigung einer flexiblen Gingivaepithese. In diesem Fallbericht wird die systematische Parodontalbehandlung einer 41-jährigen Patientin mit generalisierter aggressiver Parodontitis beschrieben. An die Therapie schloss sich im Ober- und Unterkiefer eine direkte Zahnumformung mittels Komposit an; zur Kompensation der ästhetischen und funktionellen Defizite wurde eine Epithese angefertigt.

Schlagwörter: Aggressive Parodontitis, adjunktive Antibiotikagabe, Kompositumformung, Gingivaepithese
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export