Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 20 (2009), Nr. 4     28. Dez. 2009
Parodontologie 20 (2009), Nr. 4  (28.12.2009)

Seite 369-380


Regenerative Periimplantitistherapie
Joda, Tim / Ehmke, Benjamin
Die Therapie periimplantärer Knochendefekte stellt gegenwärtig ein bedeutendes Problem dar, dem in der Zahnmedizin zunehmendes Interesse entgegengebracht wird. Mit den Techniken der rekonstruktiven Chirurgie können die Überlebensraten von Implantaten mit periimplantären Erkrankungsprozessen verbessert und weitere Knochenverluste vermieden werden. Voraussetzung für ein erfolgreiches Behandlungsergebnis ist die Wiederherstellung einer Implantatoberfläche, die eine Reosseointegration zulässt. Hierbei ist die intraoperative Dekontamination der rauen Implantatoberfläche ein entscheidender Schlüsselfaktor. Ohne die Implantatoberfläche zu verändern oder zu beschädigen, müssen bakterielle Endotoxine, Konkremente, Biofilm und Granulationsgewebe vollständig entfernt werden. In dieser Falldarstellung wird ein Behandlungskonzept zur Dekontamination biofilmbesiedelter Implantatoberflächen mit niedrigabrasiver Pulverstrahltechnik und anschließender regenerativer Therapie vorgestellt.

Schlagwörter: Periimplantitis, Implantologie, Regeneration, Guided Bone Regeneration, Luft-Pulver-Wasserstrahltechnik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export