Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 19 (2008), Nr. 4     24. Nov. 2008
Parodontologie 19 (2008), Nr. 4  (24.11.2008)

Seite 447-463


Multiple Wurzelkaries nach erfolgreicher antiinfektiöser Behandlung einer generalisierten aggressiven Parodontitis - Ein Fallbericht
Mangold, Silvia / Schlagenhauf, Ulrich
Diese Falldokumentation eines 31-jährigen Patienten zeigt die erfolgreiche nichtchirurgische Therapie einer generalisierten aggressiven Parodontitis, deren Prognose zunächst als fraglich bis schlecht bewertet wurde. Die Parodontaltherapie in Form von Scaling und Root planing in Kombination mit einer adjuvanten systemischen Antibiose führte bei diesem Patienten zu einem deutlichen Rückgang der parodontalen Entzündung. Das Ergebnis der antiinfektiösen Therapie konnte über den Zeitraum einer dreijährigen unterstützenden Parodontaltherapie stabil gehalten werden. Durch die ursachengerichtete Behandlung der aggressiven Parodontitis kam es bei diesem Patienten jedoch zu einer klinisch sichtbaren Ausprägung multipler Wurzelkariesläsionen, die vermutlich durch eine therapiebedingte Verschiebung in der Zusammensetzung der oralen Mikroflora verursacht wurde.

Schlagwörter: Aggressive Parodontitis, unterstützende Parodontaltherapie, Antibiotika, Scaling, Streptococcus mutans, Wurzelkaries
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export