We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Parodontologie 19 (2008), No. 2     30. May 2008
Parodontologie 19 (2008), No. 2  (30.05.2008)

Page 153-162, Language: German


Weichgewebemanagement und Zirkonoxid - eine ideale rot-weiße Ergänzung in der Perioprothetik
Eine klinische Falldarstellung
Körner, Gerd / Müterthies, Klaus
Mit modernen perioprothetischen Konzepten wird das Ziel verfolgt, eine Reduktion des parodontalen und alveolären Defekts im Bereich fehlender Zähne zu erreichen sowie durch geeignete restaurative Techniken und Materialien eine möglichst biokompatible und funktionelle Ergänzung sicherzustellen. Der relativ neue Werkstoff Zirkonoxid scheint aufgrund der Datenlage als restaurative Ergänzung zu rekonstruierten parodontalen und mukosalen Geweben ideal geeignet zu sein. Die Falldarstellung einer Patientin mit Defiziten des parodontalen Umfelds gibt einen Einblick in die Abstimmung des Weichgewebemanagements, inklusive Umformung und Ergänzung durch den Ausnahmewerkstoff Zirkonoxid, bis hin zu einem optimierten "rot-weißen" periorestaurativen Interface.

Keywords: Perioprothetik, Zirkonoxid, Weichgewebemanagement, periorestauratives Interface