Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 19 (2008), Nr. 2     30. Mai 2008
Parodontologie 19 (2008), Nr. 2  (30.05.2008)

Seite 135-150


Entscheidungsfindung in der Parodontologie - Ein Fallbericht
Fickl, Stefan / Bolz, Wolfgang / Wachtel, Hannes / Thalmair, Tobias / Zuhr, Otto / Hürzeler, Markus B.
Eine langfristige parodontale Stabilität hängt neben einer erfolgreichen aktiven Behandlungsphase und einer engmaschigen parodontalen Nachsorge insbesondere von der initialen prognostischen Einschätzung der Zähne ab. Diese Entscheidungsfindung, die insbesondere bei prothetischen Neuversorgungen am Anfang der Therapie stehen sollte, ist häufig schwierig und von vielen Faktoren abhängig. Der hier präsentierte Fall soll aufzeigen, welche Faktoren bei diesem Entscheidungsprozess eine Rolle spielen und welche Konsequenz dies für die weitere Therapie hat.

Schlagwörter: Entscheidungsfindung, prognostische Einschätzung, parodontologisch-implantologische Therapie
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export