Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 18 (2007), Nr. 3     31. Aug. 2007
Parodontologie 18 (2007), Nr. 3  (31.08.2007)

Seite 229-238


Wirksamkeit der photodynamischen Therapie bei klinischen Entzündungszeichen des Parodonts und dem Nachweis parodontalpathogener Bakterienspezies - Ein Fallbericht
Sigusch, Bernd W. / Völpel, Andrea / Pfister, Wolfgang
Die antimikrobielle photodynamische Therapie (PDT) stellt eine mögliche Alternative zum adjuvanten Einsatz von Antiseptika bzw. Antibiotika im Rahmen der Behandlungen entzündlicher Parodontalerkrankungen dar. Bei einem 58-jährigen Patienten mit chronischer Parodontitis wurde nach Durchführung einer konventionellen Parodontaltherapie und Erhebung der klinischen Abschlussdaten dreimal im Abstand von je vier bis fünf Tagen mit dem PDT-System der Fa. HELBO (Walldorf) eine photodynamische Therapie durchgeführt. Zur Dokumentation der Behandlung und des Therapieerfolgs wurden die klinischen Parameter und das quantitative Spektrum der parodontalpathogenen Bakterien von zwei Stellen des Ober- bzw. Unterkiefers (Sondierungstiefen: 5 bis 6 mm) analysiert. Zum Zeitpunkt der ersten Nachkontrolle (7 d) nach der PDT konnte bereits eine deutliche Verbesserung des klinischen Parameters "Sulkusblutungsindex (SBI)" festgestellt werden. So wurde vor der PDT ein SBI = 0 an 6,5 % der Stellen und sieben Tage nach der PDT an 93,4 % der Stellen beobachtet. Die quantitative Plaqueanalyse ergab eine deutliche Reduktion der DNA-Konzentrationen aller nachgewiesenen parodontalpathogenen Bakterien. Die Verbesserung der klinischen und mikrobiologischen Besiedelung war auch nach vier Wochen noch stabil nachweisbar. Die einfach anzuwendende PDT-Methodik scheint hinsichtlich ihrer klinischen Langzeitwirksamkeit erfolgversprechend zu sein. Dies sollte jedoch durch weiterführende klinische Studien abgesichert werden.

Schlagwörter: Chronische Parodontitis, photodynamische Therapie (PDT), parodontalpathogene Bakterien
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export