Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 16 (2005), Nr. 3     18. Aug. 2005
Parodontologie 16 (2005), Nr. 3  (18.08.2005)

Seite 227-331


Lokalisierte nekrotisierende Parodontitis nach Erstinfektion mit Herpes simplex (HSV-1) - Eine Falldarstellung
Burgemeister, Stefan / Schlagenhauf, Ulrich
Infektionen mit dem Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) sind weit verbreitet und führen nach Erstkontakt nur in wenigen Fällen zur Entwicklung einer Gingivostomatitis herpetica. Diese häufig im Kleinkindalter zu beobachtende Infektion kann jedoch auch im Erwachsenenalter auftreten. Bei immunkompetenten Patienten kommt es über die herpetischen Schleimhautveränderungen hinaus nur in seltenen Fällen zu oralen Komplikationen. Im vorgestellten Fall eines 22-jährigen Patienten wird von einer lokalisierten NUP im Anschluss an eine Erstinfektion mit HSV-1 berichtet und neben Diagnostik und Therapie die Rolle von HSV als ätiologischer Kofaktor für parodontale Erkrankungen anhand der Literatur jeweils kurz erörtert.

Schlagwörter: NUG, NUP, Herpes simplex, Gingivostomatitis herpetica
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export