Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 31 (2020), Nr. 2     30. Apr. 2020
Parodontologie 31 (2020), Nr. 2  (30.04.2020)

Seite 173-192


Konservative Therapie und implantologische Rehabilitation einer generalisierten Parodontitis
Ein Fallbericht
Urban, Kent
Zähne mit einer ungünstigen parodontalen Prognose werden immer häufiger extrahiert und durch dentale Implantate ersetzt. Unter Berücksichtigung mechanischer sowie biologischer Komplikationen in der Implantologie sollte der eigene Zahn so lange wie möglich erhalten werden. Einer Implantation sollte im parodontal komprimierten Gebiss die Parodontitistherapie sowie die gründliche Prüfung der Anamnese und der Compliance vorangestellt werden. So können insbesondere biologische Komplikationen reduziert werden. Der hier beschriebene Patientenfall zeigt die Behandlung einer generalisierten Parodontitis Stadium IV (Grad C) mit konservativer Therapie, anschließender implantologischer Rehabilitation und CAD/CAM-gefertigter Prothetik.

Schlagwörter: Parodontitis, Periimplantitis, neue Klassifikation, CAD/CAM, Implantologie, adjuvante systemische Antibiose
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export