Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 31 (2020), Nr. 1     4. Feb. 2020
Parodontologie 31 (2020), Nr. 1  (04.02.2020)

Seite 51-63


Diagnostische Tests in der Parodontologie
Friedmann, Anton
Vor jeder erfolgreichen Therapie steht eine präzise Diagnostik, die einen Bezug zu den Behandlungsstrategien herzustellen hilft. Der Wunsch, die klinische und radiologische Befunderhebung durch zusätzliche Tests bei der Handhabung der Parodontitisdiagnostik zu unterstützen, ist verständlich. Im Beitrag wird aufgezeigt, welche diagnostischen Tests im Allgemeinen infrage kommen und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den einzelnen Tests aktuell verfügbar sind. Klinische Beispiele sollen belegen, welchen therapeutischen Nutzen Behandler aus einer exakten, gezielten Anamnese und einer peniblen Befunderhebung ziehen können. (Dieser Beitrag basiert auf der Publikation: Friedmann A. Quintessenz Zahnmedizin 2019;70:38–51.)

Schlagwörter: klinische Befundung, parodontaler Screeningindex (PSI), radiologische Befundung, aMMP-8-Test, mikrobielle Diagnostik, Blutbild, IL-1β-Polymorphismus
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export