Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 30 (2019), Nr. 1     22. Feb. 2019
Parodontologie 30 (2019), Nr. 1  (22.02.2019)

Seite 13-21


Effekte des exzessiven Zuckerstoffwechsels auf die orale und allgemeine Gesundheit
Ein Review
Chow, Kai Foo
Stomatologen und Zahnärzte, wie sie aus traditionellen und historischen Gründen in verschiedenen Teilen der Welt genannt werden, sind im Grunde genommen Ärzte, die sich auf das Studium und die Behandlung der Mundhöhle und der sie umgebenden Strukturen spezialisiert haben. Sie haben sich schon immer dadurch hervorgetan, dass sie vor allem wegen der direkten Zusammen-hänge mit der Pathogenese von Karies eine Reduktion des Zuckerkonsums forderten. Inzwischen haben immer mehr Wissenschaftler, Epidemiologen sowie zahlreiche Ärzte und andere medizinische Berufsgruppen festgestellt, dass ein übermäßiger Zuckerkonsum auch mit der Zunahme zahlreicher relevanter systemischer Krankheiten assoziiert ist, wie Adipositas, Diabetes mellitus, Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie unzähligen Folgekrankheiten. Diese Entwicklung einer aktuellen Gesundheitskrise, die weltweit überall dort zu beobachten ist, wo traditionelle Ernährungsgewohnheiten durch die modernen Fastfood-Mahlzeiten ersetzt werden, denen in der Regel Unmengen verborgener, raffinierter Zucker zugesetzt werden, ist äußerst beunruhigend. Umso wichtiger ist es, dass Ärzte und Stomatologen weltweit ihre Bemühungen verstärken, den exzessiven Konsum von zugesetzten, extrinsischen, sekundären oder verborgenen Zuckern in Speisen und Getränken zu reduzieren oder sogar zu eliminieren. Dadurch wird nicht nur die Kariesinzidenz zurückgehen, sondern zudem die Häufigkeit vieler anderer systemischer und Organerkrankungen, die mit zugesetzten Zuckern assoziiert sind und auch viele orale Krankheiten verschlimmern. Dieser Review informiert über die Geschichte des Zuckers, das derzeitige Verständnis des Zuckerstoffwechsels sowie die zunehmende Literatur und Forschung zu den Folgen des Zuckerkonsums für die orale und die allgemeine Gesundheit, da die Mundhöhle nicht isoliert vom Körper betrachtet werden kann und umgekehrt. Der Autor hofft, damit den Anstoß für weitere wissenschaftliche Untersuchungen auf diesem Gebiet zu geben, die zu verschiedenen positiven Entwicklungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie führen und die Interessenvertreter davon überzeugen, sich dieser allgegenwärtigen Gesundheitskrise zu stellen, die eng mit dem übermäßigen Konsum von zugesetztem Zucker in all seinen Formen assoziiert ist.

Schlagwörter: Gesundheitskrise, Adipositas, Zucker
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export