Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 28 (2017), Nr. 2     9. Mai 2017
Parodontologie 28 (2017), Nr. 2  (09.05.2017)

Seite 185-191


Persönlicher Kontakt mit den Überweisern ist das A und O
Rüdiger, Stefan
Zu den Aufgaben eines Fachzahnarztes gehört es zum einen, beste klinische Routine und Behandlungskonzepte in der eigenen Klinik bereitzustellen. Zum anderen ist es von Bedeutung, das eigene Wissen anderen Behandlern so zu vermitteln, dass grundlegendes Verständnis und solides Wissen im Fachgebiet Patienten auf breiter Front zugänglich gemacht werden kann. Dies geht nicht ohne die Hilfe der Überweiser und ist besonders wichtig in einem Fach wie der Parodontologie, in dem Vorbehandlung und Nachsorge ausschlaggebend für ein langfristig stabiles Behandlungsergebnis sind. Ein guter persönlicher Kontakt ist hier unerlässlich. Gemeinsame Behandlungseinsätze sowie Aus- und Weiterbildung auf lokalem Niveau sind die beiden Hauptstützen, die medizinische Kompetenz kontinuierlich auf den neuesten Stand bringen.

Schlagwörter: Aus- und Weiterbildung, Grundversorgung, Sekundärversorgung, Konsultationsbesuch, problemorientiertes Lernen
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export