We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Parodontologie 27 (2016), No. 1     15. Feb. 2016
Parodontologie 27 (2016), No. 1  (15.02.2016)

Page 17-33, Language: German


Der Wert der geschlossenen Zahnreihe - Behandlung einer schweren generalisierten chronischen Parodontitis
Graetz, Christian / Plaumann, Anna / Dörfer, Christof E.
Die Langzeiterfolge zum Erhalt von Zähnen bei frühzeitiger präventiver Betreuung von Patienten mit Parodontitis sind gut dokumentiert und bei regelmäßiger unterstützender Parodontitisbehandlung (UPT) wird über niedrige Zahnverlustraten berichtet. Trotz vielfältiger parodontaler Therapieoptionen zur Erfüllung des Patientenwunsches nach maximalem Zahnerhalt, muss aber sowohl die steigende Lebenserwartung als auch der teils nicht vertretbare Kosten-Nutzen-Aufwand Beachtung finden. Es ist unbestritten, dass eine frühzeitige Extraktion eines vermeintlich hoffnungslosen Zahnes umfassende therapeutische Konsequenzen für die nächsten Jahrzehnte bedingen kann. Der hier vorgestellte Patientenfall dokumentiert eine Behandlungsstrategie über nahezu acht Jahre, bei der kritische Zähne nicht extrahiert, sondern behandelt wurden. Begleitet von den Ergebnissen vielfältiger Longitudinalstudien mit ähnlichem parodontologischen Behandlungskonzept demonstriert der im Fallbericht erreichte Zahnerhalt maximale Patientenzufriedenheit. Ein lebenslanger Erhalt von Zähnen scheint ein erreichbares Ziel und auch der notwendige Aufwand, insbesondere während der risikoorientierten UPT, rechtfertigt niemals eine frühzeitige Extraktion von Zähnen.

Keywords: Zahnverlust, Kosten-Nutzen-Analyse, Lebensqualität, Parodontitis, Parodontitistherapie