We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Parodontologie 26 (2015), No. 4     30. Nov. 2015
Parodontologie 26 (2015), No. 4  (30.11.2015)

Page 395-407, Language: German


Cheilitis granulomatosa - Zahnmedizin und Dermatologie arbeiten interdisziplinär zusammen
Ein Fallbericht
Sonnenschein, Sarah / Toberer, Ferdinand
Cheilitis granulomatosa ist eine orofaziale granulomatöse Erkrankung, die bei den Betroffenen zu diffusen Schwellungen der Lippen, der Gingiva und der Wangenschleimhaut führen kann. Oft geht die Cheilitis granulomatosa anderen schwerwiegenden Erkrankungen wie Morbus Crohn oder dem Melkersson-Rosenthal-Syndrom voraus oder mit diesen einher. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und gut abgestimmte Therapie sind daher unerlässlich. Neben der Schmerzsymptomatik leiden die Patienten vor allem unter dem veränderten äußeren Erscheinungsbild. Dieser Fallbericht verdeutlicht anhand einer 17-jährigen Patientin mit Cheilitis granulomatosa, wie durch die Zusammenarbeit von Zahnarzt und Dermatologe eine deutliche Verbesserung der klinischen Symptome erzielt werden konnte.

Keywords: Cheilitis granulomatosa, Gingivavergrößerung, Gingivahyperplasie, orale Manifestation Morbus Crohn, orale Manifestation Melkersson-Rosenthal-Syndrom