Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 25 (2014), Nr. 4     15. Dez. 2014
Parodontologie 25 (2014), Nr. 4  (15.12.2014)

Seite 395-402


Rolle der Adipositas bei Entstehung und Progression von Parodontitis
Deschner, James / Hagner, Martin
Parodontitis ist eine chronische Erkrankung des Parodonts, die unbehandelt zu Zahnlockerung und Zahnausfall führen kann. Seit Längerem ist bekannt, dass Parodontitis in einem engen Zusammenhang mit Erkrankungen des Gesamtorganismus, zum Beispiel Diabetes mellitus und kardiovaskulären Erkrankungen, steht. Zahlreiche Studien belegen nun, dass Parodontitis auch mit Adipositas assoziiert ist. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Parodontitis zu erkranken, ist bei Übergewichtigkeit um das 1,3-Fache und bei Adipositas um das 1,8-Fache erhöht, wie eine Meta-Analyse kürzlich zeigte. Außerdem scheint Adipositas die parodontale Heilung nach einer Parodontitistherapie negativ zu beeinflussen. Bisher ist noch weitgehend ungeklärt, ob es sich bei der Assoziation zwischen Adipositas und Parodontitis um eine kausale und/ oder non-kausale Beziehung handelt. Zahlreiche Pathomechanismen, die dieser Assoziation zugrunde liegen könnten, stehen derzeit im Fokus der parodontalen Forschung. Aufgrund der komplexen Interaktionen zwischen Parodontitis und Erkrankungen des Gesamtorganismus, kommt der interdisziplinären Zusammenarbeit eine herausragende Bedeutung zu.

Schlagwörter: Parodontitis, Parodontium, Adipositas, Adipokine
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export