Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 25 (2014), Nr. 3     15. Sep. 2014
Parodontologie 25 (2014), Nr. 3  (15.09.2014)

Seite 267-278


Tabakassoziierte Veränderungen der Mundschleimhaut
Eine Übersicht
Gfeller, David / Reichart, Peter A. / Bornstein, Michael M.
Der Genuss von Tabak - geraucht oder auch in Form von rauchlosem Tabak - hat verschiedene negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Bei den Risiken denkt man zuerst an allgemeinmedizinische Folgeerscheinungen wie das Lungenkarzinom, an ischämische Gewebeschäden aufgrund Veränderungen der peripheren Blutgefäße und der Koronararterien, an chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen, Schlaganfall und an Hypertension. Für den klinisch tätigen Zahnarzt sind die durch den Tabak verursachten Mundschleimhautveränderungen von großer Bedeutung. Dabei handelt es sich um benigne, präkanzeröse und auch maligne Läsionen, die alle Regionen der Mundhöhle betreffen können. Dieser Artikel präsentiert eine Übersicht der tabakinduzierten oralen Schleimhautveränderungen, welche im klinischen Praxisalltag anzutreffen sind. Besonders soll auch auf die Problematik des rauchlosen Tabaks eingegangen werden, dessen Folgen für die orale Mukosa, auch bedingt durch die vermehrte Migration der letzten Jahrzehnte in unseren Breitengraden, an Bedeutung gewonnen haben.

Schlagwörter: Tabak, rauchloser Tabak, Betelnuss, Mundschleimhauterkrankungen, Rauchermelanose, Rauchergaumen, Leuködem, orale Leukoplakie, submuköse Fibrose, Mundhöhlenkrebs
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export