Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Parodontologie 25 (2014), Nr. 3     15. Sep. 2014
Parodontologie 25 (2014), Nr. 3  (15.09.2014)

Seite 257-265


Pathogenese und Therapie des oralen Lichen planus
Eine Literaturübersicht
Walther, Kay-Arne / Beiter, Johannes / Meyle, Jörg
Der orale Lichen planus (OLP) ist eine der häufigsten Mukodermatosen, wobei man von einer Prävalenz von 1 bis 2% der adulten Bevölkerung ausgeht. Bei mehr als der Hälfte aller oralen weißlichen Epithelveränderungen handelt es sich um einen OLP. Bis heute ist die Ätiologie weitgehend unbekannt, weshalb kurative Behandlungsmöglichkeiten nicht zur Verfügung stehen. Ziel dieses Übersichtsartikels ist es deshalb, die aktuelle Literatur der letzten zehn Jahre hinsichtlich Ätiologie und neuer Therapieansätze zu durchsuchen. Obwohl viele Studien durchgeführt wurden, weisen alle methodische Schwächen auf. Bisher steht kein Medikament zur Verfügung, welches zu einer vollständigen Remission der Läsion führt. Aus diesem Grund wird auf die symptomatische Therapie mit Kortikosteroiden und Immunmodulatoren näher eingegangen. Außerdem werden verschiedene Nachsorgekonzepte, die an die individuelle Schmerzsymptomatik und Befunde des Patienten angepasst werden sollten, diskutiert.

Schlagwörter: Oraler Lichen planus, oraler Lichen, Mundschleimhautveränderungen, Effloreszenzen, Ätiologie, Pathogenese, Therapie, Nachsorge
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export