We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Parodontologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Parodontologie 25 (2014), No. 3     15. Sep. 2014
Parodontologie 25 (2014), No. 3  (15.09.2014)

Page 243-256, Language: German


Blasenbildende Erkrankungen der Mundschleimhaut - Pemphigus und Pemphigoid
Dannewitz, Bettina / Eickholz, Peter / Hertl, Michael
Blasenbildende Autoimmundermatosen sind seltene, aber oft schwer verlaufende Erkrankungen, bei denen Autoantikörper gegen Adhäsionsmoleküle in der Haut bzw. Schleimhaut gebildet werden, die für den Zusammenhalt der Zellen und damit für die Stabilität des Epithelverbandes in sich, aber auch für die Haftung an der darunterliegenden Basalmembran (dermoepidermale Junktionszone) und dem dermalen Bindegewebe (Ankerfibrillen) notwendig sind. Pemphigus- und bullöses Pemphigoid- Erkrankungen sind die wichtigsten klinischen Entitäten bei den blasenbildenden Autoimmunerkrankungen. Sie sind charakterisiert durch intra- bzw. subepidermalen Adhäsionsverlust. Bei einigen klinischen Varianten der bullösen Autoimmundermatosen kommt es zu einer Beteiligung der Mundschleimhaut als initiales Symptom der Erkrankung. Dem Zahnarzt kommt daher eine wichtige Rolle bei der frühzeitigen Diagnostik zu.

Keywords: Zelladhäsion, Autoantikörper, Blasenbildung, Pemphigus, Pemphigoid